Bis auf weiteres sind aufgrund der Corona Pandemie alle Veranstaltungen und Proben abgesagt.

Geschichtsbericht Teil 1

Nachdem in umliegenden Orten bereits Spielmannszüge existierten, trugen sich schon seit längerer Zeit die Feuerwehrmänner um Hermann Keilhofer, Anton Ruderer und Herbert Nirschl mit dem Gedanken, auch in Regen einen Spielmannszug zu gründen.

Rektorin Julianne Obermaier nahm sich der guten Sache an und eröffnete am 10. Juli 1973 ein Spendenkonto, damit auch die finanziellen Grundlagen für die Spielmannszuggründung geschaffen werden konnten. Sie entwarf Bittbriefe, von denen sie 450 verschickte. Sie wird deshalb mit Recht die „Mutter des Spielmannszuges“ genannt.

Am 16. Juli 1973 übernahm die Freiwillige Feuerwehr die Trägerschaft und Kommandant Anton Ruderer nahm sich der Gründung an. Nach den ersten Ausbildern wurde Ausschau gehalten. Es können die Herren Michael Müller, Franz Erben und Karl Benno genannt werden.

Bereits im August 1973 tätigte man den Einkauf der neuen Instrumente in Passau und am 15. Oktober wurden sie an Interessenten ausgegeben. Mit dem Unterricht begann man am 22. Oktober 1973 in der neuen Grundschule.

Die ersten öffentlichen Auftritte des „Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Regen“ fanden im Juli des Jahres 1974 in Ruhmannsfelden und zum Pichelsteinerfest statt. Schwarze Hose oder Rock, graues Feuerwehrhemd mit „Schwalbennester“ und „Schiffchen“ trugen die 52 stolzen Musiker.

 

Spielmannszuguniform