Freitag, 11. Oktober 2019

Keine Probe in der Mittelschule

 

 

 

Informationsabend zur Ausbildung am Instrument

beim Spielmannszug Regen

 

am 11. Oktober 2019 um 19 Uhr in der Mittelschule

Die Vorstandschaft und Ausbilder stellen das Ausbildungsprogramm des Spielmannszuges vor.

 

Regener Spielmannszug war zu Gast in der Regener Partnerstadt Mirebeau

 

6 Jahre nach seinem letzten Besuch brach der Spielmannszug zu seiner bereits 5. Reise (1984, 1992, 1997 und eben 2013) in die Partnerstadt Mirebeau auf. Der mit Instrumenten und Uniformen, aber natürlich auch mit dem in Frankreich äußerst beliebten Falterbier vollbeladene Bus trat an einem Mittwochabend im August die weite Fahrt nach Frankreich an.
Der musikalische Empfang am Donnerstagnachmittag durch die Philharmonie de Mirebeau bei der Ankunft am Quartier, dem Fußballstadion, sorgte gleich für gelöste Stimmung – behilflich war vermutlich der typisch französische Apéritif mit Wein und Bier in ungezwungener Atmosphäre. Sowohl die erstmaligen Besucher als auch die „alten Hasen“ stürzten sich in Gespräche mit den befreundeten Musikern und deren Familienangehörigen – diese wurden beim anschließenden offiziellen Empfang mit Bürgermeister Daniel Girardeau und dem Vorsitzenden des französisch-deutschen Freundeskreises Denis Brunet sowie beim gemeinsamen Abendessen noch lange fortgesetzt.
Nach diesem ruhigen Ankunftstag freuten sich die 43 Teilnehmer und auch die 2 Busfahrer auf das anstehende abwechslungsreiche Programm – wiederum hervorragende organisiert von den Brüdern Stephane und Christophe Omer aus Mirebeau in Zusammenarbeit mit Armin Pfeffer, dem Schriftführer des Spielmannszuges sowie Reiseleiter/Dolmetscher für die anstehenden Tage.
Eine gemeinsame Kanufahrt mit den französischen Freunden auf dem Fluss Vienne, der Besuch der „Hofreitschule in Saumur“ mit 1-stündiger Vorführung und die Besichtigung des Schlosses in Brézé mit seinen äußerst beeindruckenden Höhlenanlagen begeisterten an den ersten beiden Tagen – nicht zu vergessen eine sehr kurzweilige, absolut unterhaltsame Führung durch das Weingut Langlois-Chateau mit Verkostung exzellenter Sektspezialitäten.
Sehr interessant war bei der Anreise nach La Rochelle der Besuch eines Cognac- und Pineauproduzenten in Juicq, man erfuhr Interessantes über die Herstellung und konnte sich selbst von der hervorragenden Qualität der Produkte überzeugen. Einen wunderschönen und sonnigen Tag verbrachte man am Montag auf der „Ile d`Aix“, einer vor La Rochelle liegenden kleinen Insel nahe dem aus dem Fernsehen bekannten „Fort Boyard“.
Den Dienstag verbrachte man im Futuroscope bei Poitiers, einem Vergnügungspark der etwas anderen Art – 4D-Kinos mit modernster Technik sorgten u.a. für ein „Treffen mit Sid aus IceAge“. Aber auch der Nervenkitzel kam nicht zu kurz, wie beim „Tanz mit/in einem Roboterarm“.
Der Mittwoch stand ganz im Zeichen von Musik und Genuss  – beim Wochenmarkt in Mirebeau wurde ein Bierfass angezapft und den zahlreichen Besuchern bei Spielmannsmusik kredenzt. Die Mittagseinladung des Freundschaftsvereins war das kulinarische Highlight der Fahrt, das einmalige Ambiente im erst kürzlich renovierten Prieurè (eine ehemalige Kirche, die jetzt als Veranstaltungssaal dient) unterstrich die Besonderheit dieses Essens. Die kleine Stadtführung zu Fuß durch Mirebeau zurück zum Quartier war der perfekte Verdauungsspaziergang nach diesem wirklich üppigen Mahl.
Am Mittwochabend stand dann ein gemeinsames Konzert mit den Musikern der BlitzBand aus Bayonne, bei Biarritz, an – diese Gruppierung ist in Regen bereits bestens bekannt aufgrund ihrer Auftritte bei den letzten Pichelsteinerfesten. Es war für alle Musiker ein wunderbares Erlebnis die Farben der Stadt Regen vor über 300 Zuhörern im, bis auf den letzten Stehplatz belegten, Innenhof des Prieuré zu vertreten und in dieser schönen Kulisse musizieren zu dürfen.
Am letzten Tag wurde noch ein Nussölhersteller besichtigt, ein Ständchen auf dem Markt in Neuville gespielt und in einem Weingut während der Verkostung ein hervorragendes Buffet genossen – für diese gelungene Überraschung wurde spontan ein „französische Dankeslied“ erfunden und angestimmt.
Beim Abschiedsabend wurde sowohl heimisches Bier ausgeschenkt als auch verschenkt – das mit eigens für diesen Abend gestalteten Etiketten verzierte Pichelsteinerfestbier wurde begeistert aufgenommen, die Schuhplattlervorführung einiger Musiker kam auch sehr gut an.
Nach einer langen Partynacht machte sich die Gruppe, nach einem tränenreichen Abschied von den französischen Freunden, am Freitag bereits um 9 Uhr nach Paris auf. Dort wurde nach einer Stadtrundfahrt am Nachmittag abends noch der Eiffelturm erklommen und ein paar Stunden auf und vor dem phantastisch beleuchteten Wahrzeichen der französischen Hauptstadt verbracht – ein wunderbares Erlebnis.
Den Samstag verbrachte der Großteil der Gruppe in Paris um die vielen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen – z.B. den Triumphbogen, die Prachtstraße Champs Elyssées, die Louvrepyramide oder auch die Kathedrale von Notre-Dame (leider nur aus der Ferne!). Der Rest der Truppe verbrachte einen tollen Tag im Vergnügungspark Eurodisney.
    Großer Dank an alle Unterstützer
Der Spielmannszug bedankt sich bei der Stadt Regen, dem Landkreis Regen, Frau Landrätin Rita Röhrl und dem Bay. Jugendring in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die finanziellen Hilfen – nur dadurch konnte diese einmalige Fahrt verwirklicht werden.

 
Stephane und Valerie Omer mit ihren Kindern Clemence und Antonin bei der Geschenkübergabe durch Armin Pfeffer
 


Konzertabend im Prieurè Saint Andrè
 

Place de Regen
Reisegruppe am „Regener Platz“ in Mirebeau